zurück zur Übersicht
Umbauten im Kesselhaus: Weil „geil“ nicht reicht
Umbauten im Kesselhaus: Weil „geil“ nicht reicht
Umbauten im Kesselhaus: Weil „geil“ nicht reicht
Umbauten im Kesselhaus: Weil „geil“ nicht reicht

Umbauten im Kesselhaus: Weil „geil“ nicht reicht

Besonders ist das, was authentisch ist. Deshalb streben wir nicht nach glattgebügelter Perfektion, sondern danach, das Kesselhaus auch optisch zu dem zu machen, was die Musik schon erahnen lässt: einen Ort, an dem Dinge nicht gemacht werden, „weil man sie halt macht“. Unser Motto ist: entweder Vollgas oder gar nicht. Und das spiegelt sich in unserem Interieur wieder, bei dem sich fast jede Woche etwas verändert und verbessert.

Einen besonderen Abend kann man zwar auch auf Discounter-Bierbänken erleben, aber warum nicht ein bisschen Goldglitzer über gute Zeiten streuen? Darum sind wir kontinuierlich damit beschäftigt, das Kesselhaus noch authentischer werden zu lassen. Mit Ausstattung, die man nicht im Sanitärgeschäft um die Ecke bekommt, einem Außenbereich, der nicht nur chillig aussieht, sondern es auch ist, und mit einer Sound- und Lichtanlage, die wir erst dann nicht mehr optimieren, wenn das jüngste Gericht die Show übernimmt.